Meine Freundin lutschte den Schwanz von meinem Freund auf einer Hausparty und ich schaute zu

Hochgeladen am 12.20.2014

Es waren überall Leute. Es war Freitagabend und die Jungs aus dem Apartment haben beschlossen, eine kleine Party zu schmeißen. Ich wusste, dass es lustig wird und lud meine Freundin von außerhalb der Stadt ein. Ich hatte sie nicht so oft gesehen, deswegen dachte ich mir, dass es lustig wäre mit ihr etwas zu trinken und zu feiern. Ich trug eine Jean und ein Shirt, auf dem irgendein blöder Text stand. Meine Freundin trug eine weiße kurze Short und ein schwarzes Top, von welchem ich kein großer Fan war, da man ihren BH sehen konnte, wenn sie die Arme hob. Die Short war so klein, dass ich von ihren Knöcheln bis zu ihren Oberschenkeln, ihre glänzenden und wunderschönen Beine sehen konnte. Sie und ich waren auf der Party schon eine ganze Weile, wir haben geredet und gechillt, aber ich habe bemerkt, dass sie die ganze Zeit auf einen meiner Mitbewohner, Mathew starte. Er war etwas kleiner als ich aber schaute gut aus, was ihn ziemlich beliebt bei den Frauen machte. Er trug ein Polo Shirt und Khaki Shorts. Jenny hatte mir einmal erzählt, dass sie ihn attraktiv findet und ich habe ihr darauf gesagt, dass ich mich unwohl fühle wenn sie so etwas erzählt. Nicht das ich sehr eifersüchtig wäre, aber sie antwortete darauf, dass sie es verstehen und es nicht mehr ansprechen würde, aber als sie ihn dann wieder anstarrte, kam dieses ungute Gefühl wieder hoch. Ich habe es aber dann ziemlich schnell wieder verdrängt, da ich absolut nicht der Typ bin, welcher durch so etwas angepisst ist. Als der Abend sich immer weiter in die Länge zog, konnte ich mir aber nicht mehr helfen und bemerkte, dass die Beiden ununterbrochen Augenkontakt miteinander hatten und das eine gewisse Enger zwischen den Beiden besteht. Später, nach mehr Drinks, tanzte ich mit Jenny. Ich liebte es wie sie tanzte. Sie war so sinnlich, wie sie ihren Arsch in meinem Schritt drückte, nur um meinen Schwanz zu ärgern. Am Ende jedes Liedes, hatte ich einen harten Ständer. Jedes Lied war ein Lap Dance mit ihr. Nach dem dritten Lied oder so, sagte ich ihr das ich kurz aufs Klo müsse. Als ich zurückkam sah ich, dass Mathew auf der Tanzfläche stand und Jenny ihren Arsch an seinem Schritt rieb, während er auf sie geil hinabsah.

Ich schaffte es, Augenkontakt mit ihr aufzubauen und gab ihr zu verstehen, dass ich darüber nicht glücklich wäre. Sie schaute mich an und hob ihren Finger „Einen Tanz noch“, sagte sie leise. Ich erinnerte mich daran, dass ich nicht der eifersüchtige Typ bin und wenn meine Freundin tanzen will wenn ich nicht da bin, ist es auch vollkommen ok. Trotzdem konnte ich mir nicht verkneifen, daran zu denken wie Mathew sein Schwanz hart wurde, während Jenny ihn mit ihren Körper ärgerte, rhythmisch ihren Arsch dagegen presste.

Ich setze mich zu einem Tisch und trank ein Glas Whiskey bis sie fertig waren. Endlich kamen die Beiden zu mir rüber, lachend über einen Witz welchen Mathew gemacht hat. Jenny lachte ihn an und als sie sich hinsetzten, setzten sie sich genau gegenüber von mir hin. Wieder war es nicht unlogisch. Leute müssen nicht die ganze Zeit nebeneinander sitzen um zusammen zu sein. Alle drei von uns tranken zusammen und wir lachten über irgendwelche Sachen. Eine kurze Zeit beugte ich mich über meine Schulter um einem Freund etwas zu sagen, als ich dann zurücksah, sah ich wieder Jenny, wie sie Mathew in die Augen starrte und errötete. Seine Hand war unter dem Tisch, aber ich traute mich nicht zu schauen. Er würde schon nichts machen und ich möchte nicht blöd dastehen, wenn ich die beiden fragen würde. „Ich muss mal kurz ins Badezimmer“ sie schaute mich kurz an „Ich bin gleich wieder zurück“. Sie stand vom Tisch auf und ging den Gang entlang zum Badezimmer. Ich führte eine normale Konversation mit Mathew bis er sagte, dass er kurz nach seinem Handy schauen müsste, weil es gerade auflade und er ging den Gang runter in sein Zimmer. Ich zückte mein Handy aus der Tasche und surfte auf Reddit, was ich normalerweise mache wenn mir langweilig ist. Nach etwa zehn Minuten war Jenny noch immer nicht zurück. Ich ging zum Badezimmer um zu schauen wie es ihr geht, aber das Licht war aus und die Tür offen. Draußen am Gang hörte ich ein leises Stöhnen, auf der rechten Seite war Mathews Zimmer und das Licht strahlte durch einen Spalt. Im Zimmer hörte ich ein weiteres Stöhnen, was sich nach Mathew angehörte. Ich blickte durch den Spalt und sah Mathew, wie er mit seinen Shorts unten dastand und ein Brünetter Kopf seinen Schwanz bearbeitete.

Ich musste nicht ihr Gesicht sehen um zu wissen, dass es sich dabei um Jenny handelte. Ich fühlte mich in dem Moment echt scheiße und frustriert. Ich wollte sie einfach nur anschreien und sie fragen, warum sie das tat. Aber was sollte ich sagen was mich nicht noch mehr frustrierte. Mathew packte ihre Haare zu einem Pferdeschwanz und bewegte ihren Kopf noch tiefer zu seinem Schwanz. Jenny gab ihm einen Deepthroat, während er stöhnte und seine Eier auf ihrem Kinn lagen. Mathew öffnete seine Augen und schaute zufällig zu der Tür. Er muss mich gesehen haben, da seine Augen für eine kurze Zeit überrascht aufblitzten. Er bewegte seine Hand und setzte seinen Deepthroat Fick fort. Er blickte runter auf Jenny und sagte ihr „Dein Freund ist hier“. Sie ließ seinen Schwanz los und schaute zu der Tür wo ich stand.

„Es tut mir leid Baby“ sagte sie während sie langsam seinen nassen Schwant wichste,

„Wir tanzten und ich konnte seinen harten Schwanz durch seine Jean spüren, ich konnte mich nicht zurückhalten“. Mathew grinste mich an „Es ist nicht ihre Schuld, sie konnte nicht anders“ sagte er stöhnend währenddessen Jenny langsam seinen Schwanz von seinen Eiern bis zur Spitze leckte. „Aber sie ist sowieso demnächst fertig, dann können wir alle wieder auf die Party zurückgehen. Komm schon, lass sie doch die ganze Sache fertig machen und wir tuen einfach so, als wäre nichts gewesen. Falls nicht, kann ich den anderen Typen erzählen was passiert ist, dann stehst du glaub ich nicht so gut da“ Ich schaute ihn fassungslos an „Bist du vollkommen verrückt? Du willst, dass meine Freundin deinen Schwanz weiter lutscht?“ als ich meinen Satz beendet habe schrie Mathew „Hey Leute!“, ich ging schnell ins Zimmer ein und schloss die Tür. „Tu das ja nicht Mann“ „Ok, warte einfach 5 Minuten und ich bin fertig“. Sogar als wir redeten benutzte Jenny beide Hände und holte ihm einen runter während Ihr Mund seine Spitze bearbeitete. Ich war sprachlos. Sie poppte seine Schwant aus ihrem Mund, eine Spur Spucke ran von ihrem Mund auf seine Schwanzspitze. „Nur noch ein kleines bisschen länger Babe, dann sind wir fertig, ich schwöre es.“. Sie widmete sich wieder seinem Schwanz und Mathew fing wieder zum Stöhnen an. „Oh ja, dass fühlt sich so gut an. Deep Throate diesen Schwanz, ich will das du dafür arbeitest.“ Jenny kam dieser Anweisung sofort nach und lies seinen Schwanz sanft in ihre Kehle rutschen. Bei jedem Stoß machte Ihre Kehle ein nasses Geräusch, eine Geräusch welches auf einen guten Blowjob hinwies. „Gut, du lutscht meinen Schwanz wie eine richtige Schlampe. Schaut so aus als hätte dich Stephen gut trainiert“ zwinkerte er mir zu. Jenny stimmte ihm zu und setzte ihre Arbeit an seinem harten Schwanz weiter fort. „Bist du ne Schlampe Babe?“ „Mhmh“ sagte sie. „Du magst es meinen Schwanz zu lutschen?” sie stimmte dem wieder mit seinem Schwanz im Mund zu. „Du magst es, eine College Hure zu sein, nicht? Du betrinkst dich, tanzt andere Typen und das nächste was du weist ist, dass du dich in einem Fremden Zimmer auf dem Boden befindest und den Schwanz von einem anderen Typen im Mund hast. Zu was macht dich das?“ Sagte er, während er auf sie herunterblickte. Sie nahm seinen Schwanz aus dem Mund „Eine College Hure, ich kann nichts dagegen machen!“ Sie grinste und begann weiter seinen Schwanz zu bearbeiten. Ich saß am Stuhl auf der Seite, dachte über nichts wirklich nach, beobachtete die Beiden einfach. Ich war zu sehr geschockt um über etwas zu denken, aber ich wollte das Zimmer nicht verlassen da sie sonst miteinander fickten. Mathew griff rüber zu seinem Tisch und nahm sein Handy in die Hand, machte es auf und fokussierte die Kamera auf Jenny. „Mann, keine Bilder, komm schon. Ich dachte wir vergessen das ganze danach“ flehte ich ihn an. Das letzte was ich wollte war, dass irgendwer darüber erfahren würde. Verdammt noch mal, nicht mal ich wollte es wissen. „Halt deine Fresse, ich werde es schon keinem zeigen“ ich vertraute ihm nicht aber mit seinem Schwanz in dem Mund meiner Freundin, war dass das Ender der Diskussion. Er drückte auf den Aufnahme Knopf und das Bild von Jenny, während sie an seinem Schwanz arbeitete schien auf seinem Bildschirm auf. Er hielt das Handy weiter nach unten, um einen besseren Blick zu erhalten und drückte ihren Mund wieder weiter nach unten, sodass sein Schwanz wieder tiefer in ihren Mund rutschte. Er setze die Aufnahme von ihr fort für eine oder zwei Minuten bevor er wieder zum Stöhnen begann „Oh fuckk, ja, Babe hör nicht auf ihn zu lutschen, zeig mir deinen geilen Blick“ Sie blickte zu ihm rauf währenddessen er ihr Gesichte mit seinem Schwanz fickte. „Fuck yes, fuck“ sagte er mit geschlossenen Augen.

„Fuck Babe, ich komme gleich, ich will über deinem schönen Gesicht kommen, ich will dich mit meinem Sperma bedecken du kleine Schlampe“. Sie begann schneller an seinem Schwanz zu lutschen. „Oh fuck, fuck, fuccckkkkkk!“ sagte er bevor er seinen Schwanz aus ihrem Mund zog während er gleichzeitig an ihren Haaren zog, damit sie ihn direkt anschaute. Er wichste seinen Schwanz immer schneller bis er kam, sein Sperma ergoss sich über Jenny’s Gesicht während sie unschuldig in die Kamera schaute. Er wichste weiter, legte seinen Schwanz auf ihre Stirn bis sie kaum noch ihre Augen aufhalten konnte und das Sperma von ihrem Gesicht und ihren Lippen ran. Er ließ sie los und sie griff sofort wieder zu seinem Schwanz, lutschte ihn langsam und leidenschaftlich während sein Sperma von ihrem Gesicht tropfte. Er stöhnte noch mehr „Öffne deinen Mund, schauen wir uns mal mein Werk an du Schlampe“ Sie öffnete ihren Mund und zeigte der Kamera das Sperma, welches aus ihrem Mund über ihre Lippen lief. Sie nahm seinen Schwanz in den Mund und arbeitet sich wieder zu seinen Eiern vor. Er nahm alles auf.

„Fuck Jenny, das war so gut. Du schaust wie ne vollgespritzte Schlampe aus! Das bist du vielleicht auch. „sagte er zu ihr währenddessen er in die Kamera schaute, im Hintergrund kniete ein College Mädchen, welches weiter seinen Schwanz lutschte. Sie nahm seinen Schwanz aus dem Mund, schaute in die Kamera „Auf jeden Fall!“, sagte sie und lachte in die Kamera, während sein Sperma an ihrem Kinn herunter rann.

Sie schaute weg von der Kamera und rüber zu mir. Ich saß im Stuhl, sprachlos. „Es tut mir leid Stephen, ich musste es tun, es war so gut. Aber du bist mein Freund, ich schwöre es.“ Sie beugte sich nach oben mit einer Schicht Sperma auf ihren Lippen, kam zu mir rüber und küsste mich auf die Lippen. Ich konnte Mathews Sperma auf ihren Lippen fühlen und versuchte es nicht zu schmecken, als sie ihre Zunge für einen Zungenkuss benutzte. Als sie sich wieder aufsetzte bemerkte ich, dass Mathew noch immer alles filmte. „D-Danke“ sagte ich. Ich bin mir ziemlich sicher das das bedeutet, dass wir noch immer zusammen sind.

Thank you!
90%
18 Gefällt mir
3,123 Aufrufe

Bitte Grund für einen falschen Link wählen und auf[Berichten] klicken

Kategorie:

Hat dir dieses Sexgeschichte gefallen? Vergiss nicht, deinen Kommentar zu posten!

Verwandte Geschichten

Heiße Fortbildung
Hochgeladen am 10.09.2014

Mein Mann und ich betrieben ein Unternehmen. Als wir die Arbeit nicht mehr allein schafften, stellten wir einen Jugendlichen an, der bei uns aushelfen sollte. Er wurde mit der Zeit zu einem guten Freund und blieb nach der Arbeit immer etwas länger. ...

Das erste Mal
Hochgeladen am 10.09.2014

Ich hatte es endlich geschafft, ihn zu überreden, über das Wochenende zu mir zu kommen. Seine Frau war nicht in der Stadt. Zwischen uns gab es schon immer eine gewisse sexuelle Spannung, aber die Regularien unserer Firma haben es uns immer u...

Junge Lust
Hochgeladen am 10.09.2014

Es an einem späten Samstagabend, als ich zum ersten Mal auf diese junge, schöne Kreatur traf. Ich zog erst vor kurzer Zeit in diesen Neubau mit Appartments und war noch dabei, mich etwas in die Umgebung einzufinden. Diese Umgebung bestand zum g...

Kategorie:
WARNUNG:
Sie durfen auf diese Web-Seite nur dann zugreifen, wenn Sie mindestens 18 Jahre alt sind bzw. mindestens das Erwachsenenalter laut den am Ort Ihres Zugriffs auf diese Web-Seite geltenden Gesetzen erreicht haben. Falls Sie diese Anforderungen nicht erfullen, ist Ihnen der Zugang zur Web-Seite nicht gestattet.
ZUGANG
VERLASSEN